ML94 Die Managerliga | gegründet 1994
ML94

ML94 Chroniken - Saison 02/03

Saison 02/03

Ein herber Rückschlag für die ML am Vorabend des Anfangstreffens ´Om Ihrefeld´: Der äußerst beliebte Meister von 2000, die Klingonen geben kurzfristig ihren Rückzug aus der Liga bekannt.

Zé Berndo, Meistertrainer der Spor, erhält kurzerhand die 17. Lizenz der ML-Historie und führt als Partypräsident den FC Fausto Finale 79 in die neue Saison.

Auch ansonsten ist es das Treffen der Sportdirektoren, Steffen Freud übernimmt bei Sebastianspor, der FC Hajduk lässt sich durch die erste - und letzte Frau - in der ML-Historie vertreten und J.Jolitsch wartet vergeblich auf Ivan den Schrecklichen.

Die beiden weiteren Treffen der Saison finden im November im nur äußerst kurz bewohnten Vereinsheim der Hassia in Sülz, sowie am Karnevalssamstag auf der Ehrenterrasse des altehrwürdigen Mittelbergstadions statt.

Sportlich erblickt man in dieser Saison das gewohnte Bild an der Spitze der Tabelle, Titelverteidiger Spor absolviert unter dem neuen Sportdirektor Steffen Freud die reguläre Saison als Klassenbester und erneuter Sieger der Gesamtpunktwertung. Nebenbei distanziert man den Erzrivalen aus Bremen deutlich mit 5 Punkten.

In die erste Runde der Playoffs starten neben den Sportfreunden als Vorjahresletzter auch zwei Debütanten: Fausto Finale als Liganeuling und die Canucks zum ersten mal in ihrer vierjährigen Vereinsgeschichte.

Alles aus nach der Vorrunde heißt es dagegen für den Vorjahresfinalisten aus Kalk, einmal mehr die Hassia und die Ballfreunde sowie weit abgeschlagen den FC Hajduk, der zum ersten mal in der Vereinsgeschichte das rote Fässchen zahlen muss.

Durch das Viertelfinale marschieren die beiden Topfavoriten im Gleichschritt, während zwei Traditionsclubs ihr blaues Wunder erleben, die Haile aus Hannover und die Sportfreunde aus der Hamburger JOLArena verabschieden sich frühzeitig gegen die Finalisti und die alte Dame vom Clarenbach.

Im ersten Halbfinale zwischen den Altmeistern der frühen ML-Jahre erwischte die Juve einen Traumstart und der Sturm der Spor einen rabenschwarzen Tag. Der so erzielte Vorsprung sollte trotz Rückspielniederlage reichen, um das erste ML-Finale für den Meister von 1997 perfekt zu machen.

Im zweiten Semifinal hielt die Lok, wenn auch nur unter Schwierigkeiten, ihre Linie und kam durch einen Sieg und eine Niederlage über die Punkte in ihr insgesamt drittes Finale.

Durch das Ausscheiden der Spor mussten Präsidenten wie Fans jedoch auf das von allen heißersehnte Traumfinale zwischen den Giganten der ML verzichten.

Im ersten Finale spielte die Lok dann unbeschwert auf, erzielte gegen ein solides Juventus 31 Punkte und sah sich bereits am Ziel. Der Weg dahin wurde jedoch noch recht beschwerlich, das zweite Spiel ging mit einem Punkt an den Clarenbach, so dass erst das dritte Spiel die Entscheidung und den dritten Titel für die ehrgeizige Lok brachte.

Für das Abschlusstreffen lud der Ligaboss für ein ganzes Wochenende nach Hannover und konnte darüber hinaus den angereisten Präsidenten mit Gregg Bierhalter noch einen absoluten Stargast präsentieren.

Die Abschlusstabelle der Saison 02/ 03 nach 27 Spieltagen:

1. Sebastianspor42:12544
2. Lok Lukas37:17493,5
3. Running Haile34:20471,5
4. FK Jolitsche Sportfreunde30:24494,5
5. Juventus Jens26:28470
6. Fausto Finale 7925:29454
7. Torpedo Torsten 7930:24434
8. Krabach Canucks24:30387
9. Forza Kalk22:32450
10. SSV Hassia Honcho22:32424
11. Ballfreunde Wacker Neandertal21:33405
12. FC Hajduk Holger11:43365

Sieger der Gesamtpunktwertung: Sebastianspor (7)

Playoffs

Viertelfinale:
Sebastianspr vs. Krabach Canucks1:0(21:12)
Lok Lukas vs. Torpedo Torsten 791:0(26,5:23,5)
Running Haile vs. FC Fausto Finale0:2(17:22 / 9,5:22,5)
FK Jolitsche Sportfreunde vs. Juventus Jens0:2(11,5:24 / 19:17,5)
Halbfinale:
Sebastianspor vs. Juventus Jens1:1(19,5:27,5 / 23:19,5)
Lok Lukas vs. Fausto Finale1:1(23:17 / 17,5:19)
Finale:
Lok Lukas vs. Juventus Jens2:1(31:19 / 18,5:19,5 / 22,5:18,5)