ML94 Die Managerliga | gegründet 1994
ML94
Jeanette Klinsmann

Der ficker präsidentiert die ML Playoffs 2019

03.04.2019

Hallöchen liebe Leser,

am Wochenende war es schon im Kölner Express zu lesen: der FrühLLing macht uns high! Ob es nun der zweite, dritte oder wie in unserem Falle der 25. ist, das ist eigentlich Latte.

FrühLLingszeit ist Playoff-Zeit, die Persönlichkeiten werden noch nervöser als sonst schon, jede einzelne kicker-Note zählt und manche doppelt, es wird gerechnet und spekuliert, geschoben und gezittert und am Ende nehmen die Jolitschen Sportfreunde den Pokal entgegen.

So war es wenigstens in drei der letzten vier Jahre und der Traum vom Titel-Hattrick ist am Mittelberg immer noch äußerst lebendig. Doch die Jubiläumssaison der nun seit einem Vierteljahrhundert(!!!) bestehenden Managerliga 94 hat es in sich und das Teilnehmerfeld dieser 2019er Playoffs ist ausgeglichen wie nie!

Hier eine kurze Übersicht der 8 qualifizierten Teams, am Freitag geht es los, es wird ein böses Hauen und Stechen, so viel steht jetzt schon fest.


Parisss Benjamin (8) vs. Sebastianspor (1)

Der Benjamin der Liga erreichte unter Trainer Dildo Simone auch im 6. Jahr seines Bestehens wiederum die Playoffs, wenn auch nur gerade so. Seit dem Treffen im Februar punkten die Klettenberger allerdings konstant hoch, so dass die Truppe um Hinteregger, Brandt, Kostic und Volland nicht ganz chancenlos sein sollte.
Die Bürde des Favoriten ist aber wohl deutlich bei der arroganten Schlange aus Mainz zu finden, wo man den Gewinn des Präsidentenpokals geringschätzig als unbedeutend abtat. Kein Wunder, nirgendwo sammeln sich so viele Titel wie bei der Spor (6 Meisterschaften, 9 Punktis, 6 Mielitz-Schalen) und mit Spielern wie Kimmich, Hübner, Sancho oder Werner hat man genügend Hurensöhne für den nächsten großen Wurf im Kader.

Torpedo 79 (7) vs. Forza Kalk (2)

Die Drama Queen der ML94 ist zurück im ganz großen Geschäft, natürlich nicht ohne das dazugehörige Getöse, Gejammer und Gerechne. In einem hochdramatischen Fotofinish bohrte sich der Torpedo erst in letzter Minute durch die Juve und in die Playoffs hinein und ist jetzt mal wieder zu allem fähig. 20 Jahre und 4 verlorene Finals ist es nun her, dass der Meister der Herzen und Schmerzen seinen einzigen großen Titel gewinnen konnte, nirgends ist der Hunger so greifbar und geil wie beim Schalke 04 des Managerfußballs.
Das Kalker Pferdchen galt als Wunschgegner vieler Teams aus dem unteren Teil des Tableaus, nach den zuletzt gezeigten Ergebnissen der vermeintlich leichteste Gegner in dieser Runde der letzten 8. Doch wir alle kennen dieses Pferdchen nur zu genau, es springt eben gerade so hoch, wie es muss und ein guter Hüpfer reicht ja schon. Zwei mal standen sich die beiden schon in den Playoffs gegenüber (Halbfinale 2005 und 2007), beides mal hüpfte das Pferdchen über den Long Jhon des Torpedo hinweg, aber jede Serie reißt ja auch mal.


Jolitsche Sportfreunde (6) vs. Lok Lukas (3)

Zweifelsohne das größte Monument des modernen Fantasiefußballs, DER FrühLLingsklassiker schlechthin! Zum bereits 5. mal stehen sich diesen beiden Granden in einer entscheidenden Playoff-Schlacht gegenüber und ihre beidseitige Vorliebe für Pathos und Übertreibung wird auch dieses mal die Sportzeitungen seitenweise füllen. Großer Sport auf dem Platz, Gewaltexzesse auf den Rängen, in Rauchschwaden eingehüllte Fußballtempel, hier wird noch geklotzt und nicht gekleckert.
Die Lok hat wohl den Vorteil des Drittplatzierten auf ihrer Seite, musste aber zu Beginn der Woche den Verlust eines ihrer Besten, Joelinton, hinnehmen. Umso mehr wird es demnach auf die Killerinstinkte eines Paco Alcacer ankommen, der pikanterweise ja erst beim letzten Treffen von den Jolitschen in die Südstadt wechselte.
Beste Laune hingegen beim immer noch amtierenden Meißter der ML94. Mit 606,5 holten die Jolitschen so viele Punkte wie noch nie in ihrer langen Geschichte und müssen ausser der Spieltagsansetzungsmafia in dieser Liga wohl niemanden wirklich fürchten. Die Herzen der neutralen Fans werden nichtsdestotrotz auf Seiten der Lok schlagen, denn die meisten haben sich längst sattgesehen an diesen lustig quiekenden Delfinen in blau und schwarz.

Main FC (5) vs. Fausto Finale (4)
Im 4. Duell sind die beiden Vorzeigeclubs der Liga unter sich. Je zwei Meisterschaften und einige weitere Finalteilnahmen sprechen für sich, dazu jüngst die mit 622 Punkten zweitbeste Saison aller Zeiten auf Seiten des Main FC. Beide Vereine werden absolut professionell geführt und geizen mit Skandalen oder Skandälchen.
Die sogenannten Mösen haben zudem ein lustiges Liedchen der Mordfreunde Killer auf den Lippen: 13-16-19 heißt es und soll den dritten Titel der Vereinsgeschichte herbeiträllern.
Dem schönen Franco Foda ringt derlei Folklore wiederum nur ein müdes Lächeln ab. Seine Finalisti spielen unauffällig aber effektiv und kommen oft genug über den Kempf ins Spiel.

Wir vom "ficker" würden uns in dieser brutal ausgeglichenen Saison nicht darüber wundern, sollten alle 4 Partien in die zweite Runde gehen, im Gegenteil, wir fänden es noch richtig geil.

Mögen die Spiele und das Zittern, Hoffen und Bangen also beginnen.

Küsschen,
Eure Jeanette Klinsmann für den ficker

- Jeanette Klinsmann -