ML94 Die Managerliga | gegründet 1994
ML94
Jeanette Klinsmann

Der ficker präsidentiert das ML Halbfinale Teil 2

30.04.2019

Hallöchen zusammen,

stellt euch vor es ist ML-Finale und keiner geht hin!

Nun ja, ganz so weit ist es noch nicht, doch das Echo in der hysterischen Welt des Internet war gestern doch einigermaßen bescheiden.

Schon wieder ein Finale mit den Jolitschen, das schaue ich mir gar nicht erst an, da kann ich ja auch gleich Bayern gegen Red Bull schauen oder so.

Wenigstens haben sich die allerschlimmsten Befürchtungen nicht bewahrheitet, ein Finale unter den Gebrüdern T. konnte durch eine weitere, heroische Glanzleistung der #finalistiforfuture vermieden werden.

Fausto Finale (4) vs. Sebastianspor (1) 27 : 18
Götterdämmerung auf dem Rhein-Herne-Kanal, wo die Finalisti rund um Daniel Caligiuri ganz gemütlich ins Finale schipperten.
Schon der Finalisti-Freitag war mehr als nur ungünstig für die titelhungrige Schlange aus Mainz gelaufen, shut up and Danso war das Motto der großen Schülerbewegung aus der Kölner Südstadt, Tah Tah und es stand schon 2:0.
Zusammen mit Dortmund (Sancho) und endgültig 1899 (Grillitsch & Hübner) ging die Spor dann endgültig baden und muss nun darauf hoffen, dass die Finalisti ihr den gierigen Delfin vom Titelspeck halten.
Der FC Fausto hingegen zieht nach 2008, 09, 14 und 15 in sein insgesamt 5. ML-Finale ein und das auch mehr als verdient.
Zwei mal stolze 27 Punkte genau zur rechten Zeit in der Saison.
Solche Leistungen wird es auch noch zwei weitere Male brauchen, möchte man eine alte Rechnung in diesem Frühsommer begleichen.

FK Jolitsche (6) vs. Forza Kalk (2) 26,5 : 12
Nun ja, wir hatten es vorweggenommen, da sind sie schon wieder, zum dritten mal in Folge und zum vierten mal in 5 Jahren. Die Jolitschen, wer auch sonst?!
Mittlerweile gratuliert höchstens noch der Boulevard, selbst die Gegner verabschieden sich nach den Spielen nicht mehr und verschwinden wortlos in den langen Katakomben des Städtischen Stadions.
Die ML94 hat wahrlich genug von diesen sogenannten Sportfreunden, nur dass Steter Pöger und seine Mannschaft das noch nicht mitbekommen haben.
Es wird einfach immer weiter gemacht und auch gewonnen, ein solch einseitiges Halbfinale gab es glaube ich noch nie! (Und dabei war Weghorst nicht mal auf dem Platz)
Das Kalker Pony versuchte gar nicht erst, die schier himmelhohe Hürde zu nehmen und tauchte gleich vollends in die Unsichtbarkeit ab.
Patron Mpelzer kann sich ab sofort auf seine Präsidentschaft und die vielen Reformen konzentrieren, während die Mittelberger erneut nach den Sternen greifen.
ML-Playoffs seien vor allem Glück, sagen die Kritiker dieses Formats, doch immer Glück ist wohl auch ein bisschen Können.

Wer sich das New Forsbach im Finale Grande dennoch anschauen möchte, wird wahrscheinlich nicht enttäuscht werden. In der 5-Jahres-Wertung der ML94 stehen die Jolitschen auf Platz 2, die Finalisti auf 3.
Und auf beiden Seiten gibt es mehr als nur eine Handvoll an Spielern, die ein solches Finale fast im Alleingang entscheiden können.
Hier der G-Funk mit Gnabry, Götze, Gerhardt und Grifo, dazu Rebic, Weghorst, Rashica und Matheus Pereira, von denen ja leider immer nur 3 spielen dürfen.
Bei den Finalisti dagegen Kampl, Klaassen, Caligiuri, Tah und allen voran Mateta, vielleicht auch noch Alario, der mit Abstand lauteste ML-Spieler aller Zeiten.

Die Erfahrung und die Gemütsruhe spricht vielleicht für Steter Pöger, der Verve und die Leidenschaft eher für Dauerlächler Franco Foda.
Best of Three, am Freitag geht's los, wir finden's geil wenn ihr's geil findet.

Jeanette Klinsmann für das ficker Sportwettenmagazin

- Jeanette Klinsmann -