ML94 Die Managerliga | gegründet 1994
ML94
Jeanette Klinsmann

Der ficker präsidentiert das ML-Finale 2019 - Spiel 3

20.05.2019

Hallöchen liebe Leser,

manchmal fragen wir uns schon, was unsere Kollegen vom kicker Sportmagazin da so treiben, ein Showdown Bayern-Dortmund wird künstlich aufgebauscht als ob es das Spiel der Spiele wäre, und das eigentliche Finale Furioso bleibt - mal wieder - völlig unerwähnt.

Wir wollen, können, dürfen hier nicht groß um den heißen Brei herumreden:

Der FC Fausto Finale ist Deutscher ML-Meister 2019!!!!

Und wie. Und wie. Und wie!

Schon im Mai 2018 war der Showdown zwischen dem Torpedo und den Jolitschen eine Schlacht für die Geschichtsbücher, doch was am vergangenen Samstag zwischen 15:15 und 17:30 Uhr (ungefähr) zwischen dem Fausto und dem Abonnementsmeister vom Mittelberg geboten wurde, das hat die ML in 25 Jahren wohl noch nicht gesehen.

Alles begann übrigens mit einem kleinen Gespräch zwischen den beiden Finalpräsidenten, die eigentlich beide nicht wirklich gegen den anderen gewinnen wollen.
Ze Berndo: "Ja, ist schon eine üble Sache, was dem Lu da passiert ist mit Casteels und Pervan im Halbfinale. Überhaupt, man checkt ja seinen Torhüter meistens nicht noch mal vor dem Anpfiff, ob der auch wirklich spielt. Sollte man aber wohl besser."
J.Jolitsch: "Ja, stimmt, hehe, aber was geht mich das an."
Geht rein in die Honald Bar und nimmt einen großen Schluck Kölsch. Schaut aber natürlich nicht, welcher Torhüter bei ihm spielt oder auch nicht, lässt Schwolow drauf obwohl Flekken (Note 2 = 3 Punkte) spielt. (Der Fehler wird aber bis Abends von niemand bemerkt.)

Und dann nimmt das Drama im Hinterzimmmer der Honald Bar auch schon seinen Lauf:

0:1 Weghorst (21.)
0:2 Gnabry (26.)
VAR schreitet ein, Tor wird aberkannt, weiter 0:1
0:2 Rashica (35., Foulelfmeter)
0:3 Weghorst (37.)
1:3 Alario (38.)
Halbzeit
- Jolitsche führen 3:1 und brauchen nach eigener Einschätzung 6 Tore, um die 6 Punkte Rückstand auch aufzuholen.
1:4 Weghorst (55.)
1:5 Grifo (61.)
1:6 Brosinski (66., Foulelfmeter)

Die Finalisti werden langsam doch etwas nervös, im Gästeblock wittert man die Sensation, da sind sie, die 6 Tore für die Jolaktischen.

2:6 Alario (72.)
3:6 Boetius, der Tulpen-Maradona (75.)
VAR schreitet ein, Tor wird aberkannt, weiter 2:6
3:6 Boetius, der Tulpen-Maradona (83.)
4:6 Alario (88.)
5:6 Boetius (90.)
6:6 Mateta (93.)

Schlusspfiff. Den Jolitschen dämmert, dass das Wunder der Honald Bar wohl keines werden würde, der Fausto tanzt die Vondel-Straße herunter, die Fans liegen sich betrunken in den Armen, ein weiteres Unentschieden liegt in der Luft.

Zwei Tage später, man reibt sich noch mal die Augen, ist das alles wirklich so passiert mit den Kabänes und Mexikanern und was war denn in den letzten 10 Minuten eigentlich los.

Was wir wissen: die Jolitschen Sportfreunde, Meister 2015,17,18, mit der drittbesten Saison aller Zeiten 18/19, zäher als eine argentinische Schuhsole, sie sind mit dem heutigen Tag effektiv entthront.

Am Ende stand, wie gesagt ein weiteres Unentschieden, 28:28, auch das gab es in 25 Jahren noch nie in einem Finale der ML94, zwei Unentschieden.

1198_1Die Finalisti gewinnen also - in ihrem ganz eigenen Jubiläumsjahr - das Finale mit 77:71,5 Punkten, bzw. einem Punkteschnitt von 26,33, auch das ist in den Playoffs wohl unerreicht.
Einen verdienteren, glanzvolleren, glücklicheren (im Sinne von glücklich sein), geileren Meister konnte diese denkwürdige Jubiläumssaison nicht finden. Vor allem, wenn man nach der 83. Minute noch mal so zurück kommt.

Für den neuen Vizemeister vom Mittelberg wiederum endet mit dem heutigen Tag eine unvergleichliche Ära, der erstmalige Gewinn des Titelhattricks wurde denkbar knapp verpasst. Es wäre allemal möglich gewesen, man denke nur an Ante Rebic vor dem freien Tor letzte Woche, und auch am Samstag verlangte das Team von "Cool Hand" Steter Pöger dem Gegner noch mal mindestens 180% ab.

Denn, um endlich mal wieder Grantland Rice zu zitieren, "For when the Great Scorer comes, to mark your name against time, He writes - not that you won or lost, but how you played the Game."

Der Great Scorer war am Samstag persönlich vor Ort in der Honald Bar, so viel steht fest, vielleicht war es Andi, vielleicht auch Lukas oder Töppi, verloren hat eigentlich nur, wer nicht gekommen ist, an diesem für alle Zeiten denkwürdigen Nachmittag der ML1994.

Wir vom ficker wünschen dem neuen Deutschen ML-Meißter FC Fausto Finale einen tollen Sommer mit der größten Trophäe des Fantasiefußballs, tut mir wirklich leid, aber ein bisschen Schmalz und Pathos musste heute ganz einfach sein.

Wir sehen uns in der 26. Saison ab Mitte August, wenn es alleine in der Hand der Finalisti liegt, ob sie vielleicht den ersten Hattrick 2019-21 schaffen.

Gefühle, wo schwer zu beschreiben sind.
Jeanette Klinsmann für das ficker Sportwettenmagazin

- Jeanette Klinsmann -